Name: Gast
Drachen: (noch) keine
Punkte: (noch) keine
Gold: 1800
Forum  News  Highscore  Dragopedia  20.05.2019 21:04:16 Uhr

Beweise Dich als meisterhafter Stratege, schlauer Händler und kluger Herrscher in Dragosien, dem Land der Drachen.

Errichte eine Siedlung, baue eine Drachenzucht auf und messe Dich in der königlichen Liga der Drachen.

Spiele online, direkt im Browser, in einer Welt mit realen Spielern, echter Strategie, friedlichem Handel und sportlichem Vergleich.

Kostenlos mitspielen:

Spielername:

Passwort:

E-Mail:

Spielerprofil von Xanthippe aus Xanthippesien.
X
3
2
1

Stadt: Xanthippesien
Punkte: 14825 (Rang 3652 bei 90710 Spielern)
Dabei seit: 11.09.2018
Online am: 20.05.2019
Drachen:  Abraxas   Basret   Chnumi  
Gilde:  MEER
Freunde: Nina  AMALIE  Aryn  Moonligth13  drachenbiest85  Nea  Korgomu  Konrado  pardan  luisa14x  Grandlady  Xoxxorrox 
Geschenke: Besucher haben heute ungefähr 0 Geschenke verteilt

Profil Seite 1:


Begrüßungstext:
Willkommen in Xanthippesien - natürlich bringe ich die besten Voraussetzungen zur Drachenzucht mit - bei dem Namen. Außerdem wird in meinen Ländereien an jeder Ecke über Philosophie und ähnlich hochtrabende Themen diskutiert - das hat meine Familie so an sich...
Meine Hobbys:
Lernen, Spielen, Philosophie, Mystik, Musik, Gärten...

Mein Beruf:
Mathe und Mutter
Meine Zukunftspläne:
alt werden
Glück ist für mich:
ein Schatz? -
Du gräbst und gräbst und gräbst. Du gräbst eine wunderschöne Truhe aus. Du öffnest diese Truhe und findest 332.971 Gold.
Meine Träume:
Loreena fragt dich, wie sie dir helfen kann.
Vor dir steht also tatsächlich die sagenumwobene Drachenzüchterin Loreena. Für einen kurzen Moment verschlägt es dir die Sprache, dann fängst du dich wieder und erinnerst dich an deine Manieren. »Zum Gruße, Loreena. Ich bin Xanthippe aus Xanthippesien und war lange auf der Suche nach dir.«, stammelst du. Sie nickt wissend und fragt: »Wie kann ich dir weiterhelfen Xanthippe?«
»Oh, du hast von Fafnir gehört«, sagt sie mit einem Lächeln. »Er ist ein ganz besonderer Drache, nicht nur wegen seiner außergewöhnlichen Farbe. Du willst bestimmt wissen, warum er rote Schuppen hat. Doch dazu musst du wissen, dass es früher, lange vor der Zeit der Drachentürme und Arenen viele bunte Drachen gab. In allen Regenbogenfarben haben sie droben am Himmel geschillert, so prachtvoll wie Edelsteine. Doch nach und nach sind sie verschwunden. Die Roten, die Gelben, die Blauen und sogar die Grünen. Wir wissen nicht warum. Ob sie an einer Krankheit litten, in ein anderes Land geflogen sind oder einfach nur des Lebens müde waren.

Doch die Menschen wussten, wieviel sie mit den Drachen verlieren würden - ihre treuen Beschützer, Gefährten und weisen Ratgeber. Also entwickelten die Zauberer eine Möglichkeit, Dracheneier durch ein thaumatisches Loch zu beschwören. Doch so oft sie es auch versuchten, die Drachen, die sie herbeizauberten, hatten nur eine Farbe: Sie waren Grün. Es war ein schönes Grün, so wie das der Wälder und Wiesen, aber eben Grün.

Nur einem Weisen ist es gelungen, einen roten Drachen zu züchten, nämlich Fafnir, meinen treuen Drachenfreund. Leider verstarb der Drachenzüchter, Merlik der Weise war sein Name, sehr früh. Viel zu früh um sein Wissen von den farbigen Drachen in die Welt hinauszutragen. Allerdings heißt es, er habe sein Wissen über die farbigen Drachen in einem Buch niedergeschrieben, dem Kompendium der Farben. Allerdings: Das Buch blieb über Jahre hinweg verschollen. Erst vor kurzem scheint es wieder aufgetaucht zu sein, und zwar in der großen Bibliothek in Dragosiens Hauptstadt, Dragolin. Ganz sicher bin ich mir jedoch nicht, ob es das richtige Buch ist …«

Gästebucheintrag von Hashimoto am 16.04.2019 19:19Uhr


Osterspaziergang

Vom Eise befreit sind Strom und Bäche
durch des Frühlings holden, belebenden Blick.
Im Tale grünet Hoffnungsglück.
Der alte Winter in seiner Schwäche
zog sich in rauhe Berge zurück.
Von dorther sendet er, fliehend, nur
ohnmächtige Schauer körnigen Eises
in Streifen über die grünende Flur.
Aber die Sonne duldet kein Weisses.
Überall regt sich Bildung und Streben,
alles will sie mit Farbe beleben.
Doch an Blumen fehlts im Revier.
Sie nimmt geputzte Menschen dafür.

Kehre dich um, von diesen Höhen
nach der Stadt zurückzusehen!
Aus dem hohlen, finstern Tor
dringt ein buntes Gewimmel hervor.
Jeder sonnt sich heute so gern.
Sie feiern die Auferstehung des Herrn,
denn sie sind selber auferstanden.
Aus niedriger Häuser dumpfen Gemächern,
aus Handwerks- und Gewerbesbanden,
aus dem Druck von Giebeln und Dächern,
aus der Strassen quetschender Enge,
aus der Kirchen ehrwürdiger Nacht
sind sie alle ans Licht gebracht.

Sieh nur, sieh, wie behend sich die Menge
durch die Gärten und Felder zerschlägt,
wie der Fluss in Breit und Länge
so manchen lustigen Nachen bewegt,
und, bis zum Sinken überladen,
entfernt sich dieser letzte Kahn.
Selbst von des Berges ferner Pfaden
blinken uns farbige Kleider an.
Ich höre schon des Dorfs Getümmel.
Hier ist des Volkes wahrer Himmel.
Zufrieden jauchzet gross und klein:
Hier bin ich Mensch, hier darf ichs sein!

(Johann Wolfgang von Goethe, 1749-1832, deutscher Dichter)

Ein frohes Osterfest wünscht
Hashimoto

Gästebucheintrag von BartholomewRoberts am 24.02.2019 12:35Uhr

Ich winke mal herüber, ich alter Pirat & Flugechsenbesitzer !

Gästebucheintrag von Sascha27 am 24.02.2019 01:08Uhr

Vielen Dank für deinen Besuch und das Geschenk.
LG Sascha

Gästebucheintrag von muerto99 am 01.10.2018 22:22Uhr

Einen wunderschönen guten Tag und herzlich willkommen hier.
Und natürlich viel Erfolg bei deiner Suche ;)



Alter: 111
Geschlecht: w
Stadt: Kyllburg
Ich suche: Rätsel

Anzeige



Tooltip